Geballte PS- und Luxus-Power

Porsche, Bugatti und Rimac

Geballte PS- und Luxus-Power

6. Juli 2021, agvs-upsa.ch – Porsche und Rimac haben sich auf die Gründung eines Joint Ventures unter Einbindung von Bugatti geeinigt. Oliver Blume und Mate Rimac haben die entsprechenden Verträge unterzeichnet und geben den Namen des neuen Hypercar-Herstellers bekannt: Bugatti-Rimac.

buagatti-rimac_artikel_1.jpgQuelle: Bugatti-Rimac

pd. Schon im Mai verdichteten sich die Gerüchte, dass der VW-Konzern sich von seiner Luxus- und Hypercar-Marke trennen könnte. Und auch damals fiel bereits der Name Mate Rimac, der auch gerne als «Elon Musk des Balkans» bezeichnet wird. Nun ist klar: Porsche und Bugatti spannen mit Rimac, dem aufstrebenden Newcomer im Elektrobereich, enger zusammen. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens mit Hauptsitz in Zagreb (Kroatien) ist für das vierte Quartal 2021 vorgesehen. Zuvor müssen noch Kartellbehörden in mehreren Ländern zustimmen.

Am Joint Venture Bugatti-Rimac werden Rimac 55 Prozent und Porsche 45 Prozent der Anteile halten. Ausserdem ist Porsche mit 24 Prozent direkt an Rimac beteiligt. Bugatti wird über den aktuellen Eigentümer Volkswagen in das Joint Venture eingebracht. Die Anteile werden dann an Porsche übertragen. Bugatti-Rimac vereint die Gene der beiden starken Marken Bugatti und Rimac. Gemeinsam entsteht ein attraktives, automobiles Unternehmen. Für Kunden ebenso wie für Mitarbeiter. Unter dem Dach des neuen Unternehmens werden die Marken Bugatti und Rimac zunächst zwei Hypercar-Modelle produzieren: den Bugatti Chiron und den reinelektrischen Rimac Nevera.

buagatti-rimac_artikel_2.jpgQuelle: Bugatti-Rimac

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG: «Wir bündeln die starke Expertise von Bugatti im Hypercar-Geschäft mit der grossen Innovationskraft von Rimac auf dem zukunftsträchtigen Gebiet der Elektromobilität. Bugatti bringt eine traditionsreiche Marke, ikonische Produkte, eine treue Kundenbasis und ein weltweites Händlernetz in das Joint Venture ein. Rimac steuert neben der Technologie neue Denkansätze für die Entwicklung und Organisation bei.» Und Mate Rimac, Gründer und CEO von Rimac ergänzt: «Dies ist ein wirklich spannender Moment. Rimac Automobili ist sehr schnell gewachsen und das Joint Venture hebt das Unternehmen auf ein völlig neues Niveau. Gemeinsam vereinen wir unser Wissen, unsere Technologien und unsere Werte mit dem Ziel, in Zukunft ganz besondere Projekte zu erschaffen.»
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

2 + 10 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare