Zahl der Woche

Feinstaubemissionen gesunken

Zahl der Woche

11. Juni 2021 agvs-upsa.ch – Zahlen bringen Sachverhalte auf den Punkt. Jede Woche blicken wir hinter eine Ziffer, welche die Automobilbranche aktuell bewegt. Die Feinstaubemissionen in der Schweiz sind von 25,8 Tonnen im Jahr 1990 auf 14,2 Tonnen im Jahr 2019 reduziert worden.

feinstaub_920x500px_0.png

pd/mig. Forschende des Paul Scherrer Institut haben untersucht, ob Feinstaub aus bestimmten Quellen besonders gesundheitsschädlich sein kann. Dabei fanden sie Hinweise darauf, dass die Menge des Feinstaubs allein nicht das grösste Gesundheitsrisiko darstellt. Vielmehr kann es sein, dass das sogenannte oxidative Potenzial den Feinstaub besonders schädlich macht. 

Als oxidatives Potenzial des Feinstaubs wird die Fähigkeit bezeichnet, Antioxidantien abzubauen, was zur Schädigung von Körperzellen und Körpergewebe führen kann. Das oxidative Potenzial des Feinstaubs bestimmen vor allem sogenannte anthropogene sekundäre organische Aerosole, die hauptsächlich aus Holzfeuerung stammen, und Metallemissionen aus Bremsantrieb des Strassenverkehrs. 

Feinstaub in urbanen Regionen besitzt den Studienergebnissen zufolge ein höheres oxidatives Potenzial und ist deswegen gesundheitsschädlicher als Feinstaub im ländlichen Raum. Die gute Nachricht: Von 25,8 Tonnen im Jahr 1990 sanken die Feinstaubemissionen in der Schweiz auf 14,2 Tonnen im Jahr 2019. Dieses Ergebnis ist auch ein Indiz dafür, welche rasanten Fortschritte der Strassenverkehr in den letzten Jahren gemacht hat.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

7 + 9 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare