Mittendrin statt nur dabei

20. Juni 2018 agvs-upsa.ch – Nach drei Jahren Unterbruch kehrt die autotecnica.ch zurück. Die Zuliefermesse wird Bestandteil der Auto Zürich Car Show vom 8. bis 11. November in der Messe Zürich. «Die autotecnica.ch soll ein ‹Get together› für Zulieferer, Garagisten und Dienstleister der Autobranche sein», sagt Initiant und Messeleiter Peter Krieg.
 
sco. Als fixer Bestandteil der Auto Zürich wird die autotecnica.ch ihren Auftritt mitten in der Halle 6 erhalten. Auf 1400 Quadratmetern werden vor allem regionale Zulieferer ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren, Messeleiter Peter Krieg rechnet mit rund 25 Ausstellern. Auf dem Podium sind diverse Fachvorträge und Demonstrationen vorgesehen, unter anderem von Tuning-Firmen, die in unmittelbarer Nähe der autotecnica.ch platziert sind. Peter Krieg freut sich vor allem auf deren «Fire-up-Competitions»: «Wir müssen mehr Leben in die Messe bringen!»
 
Die autotecnica.ch sei keineswegs als Konkurrenz zur Halle 7 am Auto-Salon in Genf gedacht, versichert Peter Krieg. «Wir wollen eine Ergänzung zum Salon sein. Denn viele Zürcher Unternehmen stellen nicht mehr in Genf aus, weil nicht mehr viele Zürcher Garagisten nach Genf fahren.» Die autotecnica.ch bietet diesen Zulieferern eine attraktive Plattform während vier Tagen.
 
«Brain-Village» inmitten der Auto Zürich
 
Einen neuen, grossen Auftritt erhält auch das «Brain-Village»: Bislang war der Berufsnachwuchs in einem Zelt auf dem Vorplatz der Messe Zürich etwas unter sich geblieben, jetzt erlebt das «Brain-Village» als Teil der autotecnica.ch eine deutliche Aufwertung. In den letzten Jahren strömten jeweils rund 250 bis 300 Schülerinnen und Schüler der 2. Sekundarstufe durch das «Brain-Village», um sich über Autoberufe zu informieren. Am deutlich attraktiveren Standort 2018 werden auch viele andere Messebesucher sowohl die Leistungen der Zulieferer wie auch die Bemühungen der Branche um die Nachwuchsförderung erleben. Neben der AGVS-Sektion Zürich beteiligen sich auch der Nutzfahrzeugverband Astag und der Schweizerische Carrossierverband VSCI am Village.
 
Erneut werden im «Brain-Village» die Zürcher Berufsmeisterschaften ausgetragen: Gesucht werden die besten Automobil-Mechatroniker, -Fachleute und -Assistenten. Erstmals sind auch Lernende im Bereich Nutzfahrzeuge zugelassen.
 
Erneut werden auch anerkannte Flüchtlinge ihren Auftritt haben. Vor einem Jahr schon präsentierte eine Gruppe von jungen Männern aus Eritrea und Syrien die Fertigkeiten, die sie im Rahmen eines Jahreskurses an der Schweizerischen Technischen Fachschule Winterthur (STFW) erworben hatten. Ab August wird im Kanton Zürich erstmals eine Klasse mit Flüchtlingen eine integrative Vorlehre absolvieren. Das Projekt findet im Rahmen einer Kooperation zwischen dem AGVS Zürich und der STFW mit dem Kanton Zürich statt. «Hier geht es nicht um Wohltätigkeit», sagt Andreas Billeter vom AGVS Zürich. «Wir wollen das Potenzial dieser Menschen in der Schweiz nutzen und ihnen eine Chance in ihrem neuen Leben geben.»
 
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie