Digitale Werkstatt 4.0 ist in der Realität angekommen

Sponsored Content

Digitale Werkstatt 4.0 ist in der Realität angekommen

Mit der digitalen Werkstatt 4.0 haben es die Spezialisten von der GCS Schweiz AG mit ihren ­ Kunden ­geschafft, dass die papierlose Werkstatt und komplett digitale Arbeitsabläufe in Carrosserie und ­Garagenbetrieben Wirklichkeit werden.

gcs_kundentermin_920px.jpg
Bild links: Ergebnis Fahrzeugausweisscanner.
Bild rechts: MOW mit Aufgaben und Terminen.


Neue Antworten auf die immer gleichen Fragen?
Die Fragen und Aufgabenstellungen scheinen auf den ersten Blick immer noch die selben zu sein. Wenn man sich aber die Mühe macht, etwas tiefer zu graben, stellt man fest, dass es von Betrieb zu Betrieb Differenzierungen und Individualitäten gibt, die es zu verstehen und am Ende des Tages abzubilden gilt.
 
Wie kommt der Auftrag in den Betrieb? Wohin muss die Reparaturofferte? Wer erteilt die Reparaturfreigabe und wie? Sind noch Ressourcen frei im Betrieb? Sind die Ersatzteile vorhanden? Wurde alles ordnungsgemäss durchgeführt?
 
Digitale, durchgängige Lösung
Mit unserem Fundament VCS/VIS und den neuen mobilen Lösungen MOW, AMG, RMA haben wir den digitalen Werkzeugkasten für jeden Carrosserie- oder Garagenbetrieb.
 
Bucht der Kunde via Terminbuchungssystem oder wird der Schaden via EC2, E-Service oder JAROWA zum Reparateur gesteuert, wird alles digital im GCS-System empfangen und erfasst. Aber es gibt auch den analogen Kundenkontakt, der mit dem Fahrzeug und Fahrzeugausweis zum Kundendienst kommt. Der Kundendienst fotografiert den Fahrzeugausweis via Mobileworker MOW und innert Sekunden werden die Daten digitalisiert und es wird geprüft, ob Kunde und Fahrzeug schon bekannt sind oder schon ein Auftrag besteht und die Zuordnung geht ihren digitalen Lauf. Nach der Kalkulation geht es in die Planung: Nichtfakturierbare Aufgaben und Termin werden festgelegt und am Ende der Arbeitsvorbereitung hat der Werkstattmitarbeiter seine Arbeiten auf seinem Handy oder Tablet und arbeitet alles ganz einfach ab. Mit dem Abarbeiten meldet er automatisch erledigte Arbeiten und Termine an den Kundendienst zurück.
 
Je nach Status der Arbeiten kann auch der Kunde automatisiert in die Kommunikation miteinbezogen werden.
 
Kommt der Kunde das Fahrzeug abholen, kann der Reparaturweg besprochen und mit den gemachten Fotos gezeigt werden und zu guter Letzt bekommt der Kunde ein E-Mail mit dem Link ins Online-Kundencenter cardata by carrepnet.ch, wo er das ganze Reparaturdossier einsehen kann. Ist ein Schadensteuerer oder eine Versicherung involviert, ist die Rechnung bereits digital übermittelt.
 
Wir von GCS Schweiz AG haben die Erfahrung und langjährigen Mitarbeiter, die die Branche mit der IT-Lösung verbinden und so helfen, damit alle einheitlich und doch individuell in eine erfolgreiche Zukunft arbeiten können.
 

 



Reto Dellenbach, CEO GCS Schweiz AG.

 

gcs_ag_logo.jpg
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

20 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare