Der AGVS ist bereit für die Zukunft der Mobilität

Neue Vision und Strategie des AGVS

Der AGVS ist bereit für die Zukunft der Mobilität

8. Juli 2024 agvs-upsa.ch –​ Die Mobilität wandelt sich und mit ihr das Autogewerbe. Deshalb und um deren Zukunft noch aktiver und zeitgemäss mitzugestalten, fasst der AGVS seine Vision, Strategie und das bereits aus dem AGVS-Ehrenkodex bekannte Leitbild ab sofort in noch klarere Worte. Wir sprechen mit Andri Zisler und Markus Aegerter von der AGVS- Geschäftsleitung und jungen Garagist:innen. Timothy Pfannkuchen


Die Vision, Strategie und Werte des AGVS drückt das Selbstverständnis und die Ziele des AGVS aus. Die neue Vision, Strategie und das Leitbild des AGVS

Die Welt der Mobilität ist im rasanten Wandel. Und mit ihr das Autogewerbe. Wie jedes Unternehmen und jeder Verband überprüft der AGVS deshalb regelmässig sein Selbstverständnis, gefasst in Vision, Strategie und jenes Leitbild – die Werte –, die den Verband und seine Mitglieder repräsentieren und von diesen gelebt werden. Die Werte sind bereits aus dem AGVS-Ehrenkodex bekannt und zeigen bereits viel Wirkung (siehe Kasten auf der folgenden Doppelseite).

Arbeitsgruppe mit jüngeren Garagistinnen und Garagisten
Erarbeitet wurde die Neufassung auf Anstoss des AGVS-Zentralvorstandes, woraufhin eine Arbeitsgruppe gebildet wurde. Wohlgemerkt keine Arbeitsgruppe nur von Funktionsträgern, sondern auch von Mitgliedern aus verschiedenen Sektionen, darunter vorwiegend jüngere Garagistinnen und Garagisten. «Es war an der Zeit für einen Generationenwechsel», begründet Andri Zisler, Delegierter des AGVS-Zentralvorstands und interimistischer Vorsitzender der AGVS-Geschäftsleitung sowie Mitglied der Arbeitsgruppe. «Als Verband müssen wir uns regelmässig hinterfragen: Stimmen unsere Vision, unsere Ziele, unsere Strategie und unser Leitbild noch? Sind sie noch zeitgemäss? Dazu gehörte, kürzer und knackiger, also einprägsamer zu werden, und auch, im Leitbild moderner von Werten statt Ehrenkodex zu sprechen.» Zisler betont: «Es ist wichtig, dass es für wirklich alle – ob im Verband, den Betrieben oder für Kundinnen und Kunden der Garagen – verständlich ist, was gemeint ist. Denn Sinn machen Vision, Strategie und Werte nur, wenn wir alle gemeinsam dahinterstehen können. Und wenn sie durchlässig sind, also für Verband wie Garagen wie Kundinnen und Kunden gut anwendbar.»
 

Die Vision des AGVS
«Wir gestalten gemeinsam die Zukunft der freien Mobilität in der Schweiz.»

Proaktiv und technologieoffen gestalten
Zur Vision des AGVS erläutert Markus Aegerter, AGVS-Geschäftsleitung im Bereich Branchenvertretung und ebenfalls Mitglied der Arbeitsgruppe: «Die Garagen und der AGVS sind Teil der Schweizer Mobilitätsbranche. Wir übernehmen deshalb Führungsverantwortung und überlassen die Gestaltung der künftigen Mobilität nicht allein Herstellern und Importeuren, Politik und Behörden. Die Garagen als Mobilitätsdienstleister und wir als deren Verband gestalten die Zukunft der Mobilität ganz bewusst proaktiv mit – insbesondere auch bei der Bildung und zugunsten einer Mobilität ohne Einschränkungen bezüglich deren Form oder zum Beispiel auch ohne Technologieverbote bezüglich der zukünftigen Antriebsarten.»
 

Die Strategie des AGVS

  • Wir setzen als führende Dienstleister Massstäbe bei Mobilitätsfragen, Innovation und technologischem Fortschritt.
  • Wir fördern die branchenspezifische Aus- und Weiterbildung und streben eine ausgewogene Fachkräftesituation an.
  • Wir sind offen für sämtliche Technologien, Energien und Mobilitätsformen.
  • Wir pflegen einen sorgfältigen Umgang mit unseren Ressourcen.
  • Wir fördern freies Unternehmertum und damit wirtschaftliche Unabhängigkeit.
  • Wir arbeiten verantwortungsbewusst und nachhaltig.
  • Wir nutzen gezielt Synergien durch punktuelle Zusammenarbeit mit Partner- und Branchenorganisationen.
  • Wir stellen hohe Qualitätsansprüche an uns und überprüfen diese regelmässig.
  • Wir stehen ein für Transparenz, Wertschätzung und eine offene, ehrliche und respektvolle Kommunikation.
  • Wir engagieren uns politisch wirkungsvoll und pflegen ein starkes Netzwerk.

  
Andri Zisler, Mitglied des Zentralvorstands und interimistischer Vorsitzender der Geschäftsleitung des AGVS (links) und Markus Aegerter, Geschäftsleitung für den Bereich Branchenvertretung des AGVS (rechts)

Gemeinschaft und Mobilität im Vordergrund
Was hat sich gemäss Markus Aegerter besonders verändert an der von der Präsidentenkonferenz verabschiedeten neuen Strategie? «Vor allem, dass alle Aussagen sowohl für den Verband als auch Garagistinnen und Garagisten anwendbar sind. Die Wir-Formulierung verdeutlicht das. Das heisst auch: Jedes AGVS-Mitglied sollte sich damit mehrheitlich identifizieren können.» Auffällig zudem: Die Begriffe «Auto» und «Garagist» fallen nicht mehr. «Darauf hat die Arbeitsgruppe bewusst verzichtet», so Aegerter, «die Mobilität steht jetzt im Vordergrund.» Und Andri Zisler ergänzt: «Die vorherige Strategie entzog sich der Messbarkeit. Nun ist sie so formuliert, dass überprüfbar ist, ob der Verband und seine Mitglieder sie umsetzen – und dass die Garagistinnen und Garagisten sie auch für ihre Betriebe adaptieren können.»
 
Stimmen von drei jungen Garagistinnen und Garagisten, die in der Arbeitsgruppe des AGVS an der Vision, Strategie und den Werten mitgearbeitet haben:

Ilaria Devittori, 32, Devittori all cars plus SA (Biasca TI), Mitglied des AGVS-Zentralvorstands
«Als junge Unternehmerin freue ich mich, dass ich an der Strategie mitarbeiten konnte. Es war wichtig, dass die Arbeitsgruppe vielfältig war und junge wie auch erfahrenere Unternehmer umfasste – dies führte zu einem guten Ergebnis. Es ist nie einfach, eine Strategie für einen großen Verband zu entwickeln, aber sie kann nun auch von jedem Betrieb umgesetzt und an sich angepasst werden. Ich bin überzeugt, dass dies den AGVS und seine Mitglieder auf den richtigen Weg bringt und für die Zukunft rüstet. Besonders wichtig ist mir Ausbildung und Transparenz. Ohne adäquate Aus- und Weiterbildung kann man nicht optimistisch in die Zukunft blicken – dies ist in meinen Augen sicher nicht die einfachste, aber wichtigste Aufgabe. Und transparente Kommunikation ist die Grundlage eines jeden erfolgreichen Unternehmens, denn diese Transparenz führt zu einem besseren Arbeitsklima und fördert langfristig den Erfolg. Bei uns nutzen wir die Strategie als Leitlinie und passen sie an unsere Realität an. Und auch für uns haben Ausbildung, vertrauensvolle Beziehungen, hohe Arbeitsqualität oder zum Beispiel vielfältige Antriebsangebote Priorität. Wir tun unser Bestes, um mit den Technologien Schritt zu halten – und vertrauen darauf, dass der AGVS uns unterstützt, indem er Ausbildungen und Dienstleistungen anbietet, die für alle Mitglieder nützlich sind.»


 

Luca Jaquet, 34, Steiggarage L. Jaquet (Beringen SH), Präsident der AGVS-Sektion Schaffhausen
«Für mich sind alle Passagen der AGVS-Strategie wichtig, besonders unsere hohen Qualitätsansprüche, die Technologieoffenheit, ein positives Branchenimage und attraktive Arbeitgeber zu sein. Die Vision bringt uns in die Zukunft, die Strategie und Werte geben uns das Werkzeug dazu – mit allen Konsequenzen wie dem Ausschluss von Garagen, die gegen den Ehrenkodex verstossen. Denn ich hoffe auf gesteigertes Ansehen des Labels AGVS: Jetzt haben wir die Chance, den AGVS zu einem Verband zu machen, der für sauberes Handwerk steht. Garagen sollen in den Verband wollen, weil er die Werte verkörpert und nicht, weil der ÜK für Lernende günstiger ist. Unsere Strategie ist aber nur so gut, wie sie umgesetzt wird – und das geht alle Organe, Sektionen und Garagen an, denn wenn wir unsere Werte nicht leben, werden sie zur Farce. Als junger Garagist sehe ich eine Branche im Umbruch. Wir müssen weg von ‹nur, wenn’s hinne use raucht, isch’s guet› und vom konservativen und politisch nur nach rechts orientierten hin zum flexibleren, liberaleren, ‹grüneren Verband› – nicht nur aus Überzeugung, sondern weil es nötig ist. Dafür stehen viele junge Garagistinnen und Garagisten wie ich. Im Alltag lebe ich das, indem ich mich stets hinterfrage und zum Beispiel flache Hierarchien, flexible Arbeitsformen und Mitbestimmung umsetze.»


 

Gaël Lanthemann, 32, Garages Lanthemann SA (Cortaillod NE/Champagne VD), Mitglied des AGVS-Zentralvorstands
«Die neue AGVS-Strategie definiert unsere Rolle als Dachverband des Autogewerbes und öffnet ihn für Veränderungen. Transparenz und Integrität sind so wichtig wie Engagement in der Politik oder für die Ausbildung. Es war wichtig, künftig einen breiteren Begriff der individuellen Mobilität und ihrer Antriebsarten sowie ein Bekenntnis zur unternehmerischen Freiheit zu integrieren. Das Herz des Verbandes und das Rückgrat der Branche ist für mich die Bildung – ob Grundausbildung, Weiterbildung, gute Betreuung oder Motivieren der Mitarbeitenden. Autoberufe und ihre gute Ausbildung ermöglichen es, mit der Zeit zu gehen und innovativ zu sein. Wesentlich scheint mir auch Offenheit gegenüber Veränderungen: Eine Branche, die sich nicht erneuert, bleibt in Paradigmen aus einer vergangenen Epoche stecken. Ich selbst setze die Strategie fast buchstabengerecht um. Die Idee war genau dies: Eine Strategie für den Verband, mit der sich jede Garage identifizieren und die sie anwenden kann. Die AGVS-Strategie ist ein erster Denkanstoss, und selbst wenn einige Punkte im Mitgliedsbetrieb an Besonderheiten angepasst werden, findet sich die Mehrheit darin wieder. Die Zukunft der Mobilität gemeinsam gestalten: Das sind gut gewählte Worte, die uns erlauben, einen klaren Kurs zu halten und zusammen voranzukommen.»

 
Das Leitbild: Die Werte des AGVS 
Sogar Medien wie der «Beobachter» greifen den sogenannten AGVS-Ehrenkodex, der nun zeitgemäss «Unsere Werte» heisst, auf – denn, so schreibt es der «Beobachter»: Vertrauenswürdige Garagen seien AGVS-Mitgliedsbetriebe, denn sie «müssen gewisse Mindeststandards erfüllen». Dieses Leitbild, das die Garagen im A3-Format ihren Kundinnen und Kunden präsentieren können, zeigt also Wirkung und fördert das positive Image der Branche, die konstruktive Zusammenarbeit, den 
zuvorkommenden Umgang mit Kundinnen und Kunden und die Rücksicht auf unsere Umwelt. Die Werte im Leitbild entsprechen den Werten in «Vision, Strategie und Werte des AGVS».

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

2 + 8 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare